LANDHAUS-Konzerte

So, wertes Publikum, liebe Künstler/Innen und Tondompteure… 😉 Es ist soweit, die Termine stehen fest! Schaut selbst….

Donnerstag, 30. Mai (Himmelfahrt – Frühschoppen)

Einlass 10 Uhr, Beginn 10.30 Uhr

‚T R I O L O G Y   O F    V O I C E‘

Bei den legendären Sessions im ehemaligen Fiddler´s Green lernten sich die drei Wahl-Neumünsteraner kennen. Der gemeinsame Wunsch irish- und scottish Folkmusic zu spielen führte im Jahr 2013 dazu eine Band zu gründen. Die Gesangstimmen der drei Protagonisten, so unterschiedlich wie man sich denken kann, inspirierten zu mehrstimmigen Songs und dem Fantasie Namen: „Triology of Voice“.

Markus (Gitarre und Mandoline) aus Kiel, hat bisher die Musik des amerikanischen Südens in verschiedenen Bands der letzten 35 Jahre gespielt. Seine Musikalität hat er geerbt, familiär bedingt anfänglich Klassik. Seiner prägnanten Tenorstimme hört man das auch an, was hervorragend mit den Stimmen von Jessy und Olaf harmoniert. Mit seiner langjährigen Erfahrung auf musikalischem Terrain, sorgt er für

Jessy (Leadgitarre und Bodhrán) aus Hamburg, ist seit ihrem 16ten Lebensjahr begeisterte Gitarristin und hat eine lyrische Stimme die zum Träumen verführt. Seit 2010 spielt die gebürtige Hamburgerin zusätzlich noch die Bodhrán, eine keltische Rahmentrommel, mit erstaunlichen Soundprofilen. Als eher kleine und junge Frau zwischen den beiden Oldtimern ist sie dennoch zweifellos die „Chefin“.

Olaf (Bodhrán) aus Hamburg, ist von Allem rund um die britischen Inseln sehr begeistert. Kein Wunder, da er dort eine Zeitlang lebte. Seine Musikalität hat auch er geerbt und war ebenfalls in jungen Jahren eher in der Klassik zu Hause, spielte in Brecht/Weil Schulopern mit und sang Kreissler und andere kabarettistische Komponisten. Seit 15 Jahren spielt er nun Bodhran und singt mit Begeisterung irische und schottische Songs von Liebe, Alkohol und Rebellen.

……………………………………………………………………………………………

Donnerstag, 31. Oktober – Beginn 19 Uhr –
      ‚N O R D I C    S U N S E T‘

Live-Musik mit viel Gefühl versprechen Gela und Dedl von „Nordic Sunset“, die am Donnerstag, den 31. Oktober  2019 um 19 Uhr zum ersten Mal bei uns ein Landhauskonzert geben werden.

Das sympathische Duo aus Schleswig-Holstein tourt seit einigen Jahren durch ganz Deutschland und begeistert mit einem vorwiegend nordischen Kleinkunstprogramm, das abwechslungsreicher nicht sein kann.

Angela Kühl – genannt Gela – ist als Konzert-Klarinettistin auf vielen Bühnen der Klassik rund um den Globus aufgetreten und wurde außerdem bekannt durch Salonmusik der 20er Jahre mit den Hamburger Stadtmusikatzen. Ihre Lebensneugier lässt sie ständig neue Instrumente ausprobieren, so dass sich zum Beispiel plötzlich eine afrikanische Trommel in einem schwedischen Popsong wieder findet. Gela schafft es, die Frauenpower einer Ina Müller rüberzubringen und gleich danach in der Peer Gynt Suite für romantische Momente mit der Klarinette zu sorgen.

Dedl Klemmt bringt Gitarren aller Art zum Klingen und war viele Jahre mit Country- und Rockbands auf Tour. Wenn seine rauchige Rod-Stewart-Stimme „Aftonens Sång“ – den musikalischen Kern von Nordic Sunset – anstimmt, fühlt man sich wie am Lagerfeuer an einem schwedischen See bei Sonnenuntergang. Dedl hat jahrelang in den skandinavischen Ländern gelebt und bringt daher viele Lieder aus dem hohen Norden mit.

Wenn zwei so unterschiedliche Künstler zusammen kommen, entsteht eine einzigartige Kombination aus verschiedenen Gitarren, Klarinette, Flöte, Akkordeon, Djembé, Saxophon und natürlich viel Gesang. Auch durch ihre mitreißende Lebensfreude nehmen Gela und Dedl die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise kreuz und quer durch Stile, Länder und Zeiten.

Nicht nur den fetzigen Song aus „Plattdeutschland“ mit Ohrwurmeffekt oder Evergreens zum Mitsingen – Sie finden auch Folk, Pop, Klassik, Klezmer  und vor allem skandinavische Spezialitäten auf Schwedisch, Färöisch oder Samisch in dieser  faszinierenden musikalischen Wundertüte. Lieder von zum Beispiel Jean Sibelius, Albert Hammond, Carl-Mikael Bellman, John Denver, Hannes Wader, Nina Hagen, Mikael Wiehe, und vielen anderen werden von den beiden auf ihre ganz persönliche Weise arrangiert und interpretiert.

Ein Konzert von Nordic Sunset ist wie eine Einladung zum Genießen, Schmunzeln, Lachen, Erinnern, Träumen, Nachdenken und Besinnen – lassen Sie sich berühren!

Wer nicht mehr bis zum Auftritt warten möchte, kann jetzt sofort schon etwas hören: Hörproben und Infos finden Sie auf der Nordic Sunset Website unter www.nordic-sunset.de

………………………………………………………………………………………………………………..

Donnerstag, 28. November – Beginn 19 Uhr

New Skiffle Gang

Die New Skiffle Gang:  Gute – Laune – Musik aus dem „tiefen Süden“ … Schleswig – Holsteins

Skiffle ist eine Musikrichtung, die ein britischer Musiker einmal prägnant und treffend als „Folk Songs with a Jazz Beat“ beschrieben hat. Der Ursprung des Skiffle liegt im US – Countryblues der 30er Jahre.

Populär geworden in den frühen 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts in England – bevor der Rock `n`Roll seinen Siegeszug antrat – , gab es später auch in Deutschland viele junge Leute, die diese Musik spielten. Zu ihnen zählten Manfred Vesper, der mit den `Railroad Washboard Stompers´ und anderen Bands  in Hamburg sehr bekannt wurde, und Rolf Depping, der es seinerzeit  im Raum Hannover mit seinem `Grover Skiffle Team` zu mildem lokalem Ruhm brachte. Und der Skiffle ließ beide nie mehr so ganz los, trotz nachfolgender jahrelanger Aktivitäten in Folk, Rock und Oldtime – Jazz.

Im Jahr 2016 lernten sie sich kennen, als Rolf, Ulli Schwach und Hans Wiechers aufgrund musikalischer Differenzen eine andere Skiffleband verließen. Ulli, ein versierter Gitarrist, spielte nebenher länger schon mit Rupert Schinkinger an Kontrabaß und Gitarre sowie mit Manfred an Geige, Ukulele und Autoharp im Folktrio „String Companions“ zusammen.

Man war sich allseits sympathisch und lag musikalisch auf einer Wellenlänge, es lag also nahe, sich zusammenzuraufen und eine neue Band ins Leben zu rufen. So entstand 2016 die „New Skiffle Gang“.

Mit ihrer abwechslungsreichen Mischung aus bekannten und auch weniger bekannten Folk-, Blues- Jazztiteln und auch alten deutschen Schlagern, basierend auf dem urtümlichen Sound von Waschbrett, Teekistenbass und Kazoo (ein simples Blasinstrument), sorgen sie seitdem in Hamburg und Schleswig – Holstein bei ihren Auftritten für gute Laune.  Diese entspannt swingende Melange – mal voller Power, mal gefühlvoll – kommt immer wieder gut an, sei es bei Jazzfestivals, sei es in der FABRIK in Hamburg oder auf Privatfeiern: der Spaß an ihrer Musik, den die Fünf haben, springt schnell aufs Publikum über, und man glaubt ihnen gern ihr Motto „music self played is happiness self made!“

Besetzung:

Rolf Depping, Waschbrett/Kazoo; Rupert Schinkinger, Gitarre; Ullrich Schwach, Gitarre; Manfred Vesper, Banjo/Geige; Hans Wiechers, Teekistenbass

Kontakt: www.skifflegang.de / info@skifflegang.de /

rolfdepping@hotmail.com

………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Donnerstag, 25. April, Beginn 19 Uhr 

 ‚B U B E   D A M E   H E R Z‘

Es ist mal wieder so weit!
Wir freuen uns auf ein schönes Konzert mit Euch. Erwarten dürft Ihr liebevoll arrangierte, deutsche Texte zum Träumen, Schmunzeln und Mitsingen. Das Landhaus versorgt Euch mit Speis & Trank, und wir gehen mit Euch auf eine musikalische Reise…. Es wird keinen Eintritt geben sondern jeder kann am Ende freiwillig geben, was er möchte und kann … es freuen sich Myriam & Frank auf Euch!