Nächster Musikertreff

… es geht weiter …

Am 14. März 2024 ab Punkt 19 Uhr geht es wieder lautstark rund im großen Saal des Restaurant WALDESRUH in Albersdorf.

Abwechslung pur mit  Bluegrass, Country, Folk, Schlager, Deutsches… mal hören, was uns alles an diesem Abend dargeboten wird. Spannend ist und bleibt jeder Musikertreff im Restaurant WALDESRUH allemal! Habt eine gute Zeit und bleibt munter!

Offene Bühne Februar 2024

Zum 120. Mal trafen sich verschiedenste Musikerinnen und Musiker im großen Saal des ‚Restaurant WALDESRUH‘ in Albersdorf, um ein interessiertes und gut gelauntes Publikum wunderbar zu unterhalten.

Dieser Abend wurde von Sonja Priemer eröffnet, da der ankündigte Tenorsaxophonist Peter Müller aus familiären Gründen absagen musste. Aber es ist nur aufgeschoben, nicht aufgehoben, Peter Müller 😉 Wir freuen uns bereits seit vielen Jahren über Sonja s Beiträge. Sonja Priemer kommt aus Kiel, um an unseren Musikertreffen teilzunehmen! Sie überrascht mit bekannten und auch weniger bekannten Stücken, mal sind es französische Chansons, mal englische Balladen, mal Nachdenkliches in deutscher Sprache! So war es auch gestern Abend wieder einmal. ‚Hey Du‘ von Sido, ‚Don’t Laugh At Me‘ von Mark Wills, ‚La Vie En Rose‘ von Edith Piaf, ‚Que Vendra‘ Traditionel franz.-spanisch, ‚Je Ne Parle Pas Francais‘ von Namika und zum guten Schluss gab Sonja noch ‚Vincent‘ zum besten, geschrieben von Don McLean. Passend zu diesem Lied präsentierte Sonja ihr besonderes ‚Vincent-Outfit‘! Ruhig und eher melancholisch begann dieser Abend, so wie Sonja sich auch fühlte, wie sie selber sagte. Ein schöner Start! Weiter ging es mit Klaus-Peter Saß aus Marne. Er begann mit 2 Lieder von Jonathan Böttcher, wechselte dann in die englische Sprache und beendete seinen sehr schönen Set mit einem Bluegrass-Gospel-Stück. Uta Maria Gercken aus Haale ließ es sich nicht nehmen, die Bühne zu entern, in Begleitung von Uli. ‚Ist das ein schöner Tag‘ war ihr Startsong. Weiter ging es deutschem Liedgut. SOUR MASH, Gabi und Uli, begannen mit einem Song von Larry McNeely, der ‚Rhapsody For Banjo‘, immer wieder ein tolles Instrumental! ‚Backin‘ To Birmingham‘ von Lester Flatt folgte, eine abstruse Geschichte von einem nur rückwärts fahrendem LKW. 😉 Mit ‚A Night Like This‘ von Caro Emerald, ‚Summertime‘ und ‚Jolene‘ beschlossen sie ihren Set und begrüßten anschließend Birgit & Roy auf der Bühne. Sie begeisterten unter anderem mit ‚Tequila Sunrise‘, dem Klassiker von Stevie Wonder ‚I Just Call To Say I Love You‘ und ‚Carolina‘ von James Taylor durfte auch nicht fehlen. Jörn Jasper war äußerlich der Man In Black, wie wir ihn kennen und hatte dieses Mal Musik von T-Rex wie ‚Jewel‘. Mit ‚Where Are You Gonna Sleep Tonight‘ zeigte Jörn uns ‚Zitatanfang: ‚die weibliche Seite meiner Seele‘ – Zitatende. 🙂 Mit ‚Chasing Cars‘ beendete er seinen Set. Danach landeten 4 Jungs aus Elmshorn und Umgebung ein! WOW! KULTURARBEIT-BAND heißten sie! Wassermänner, Prinzessinnen und tiefe Wälder …. und vieles mehr! Von ihrer Homepage geklaut folgender Satz ‚…Auf dass die Röckchen wehen und sich im Tanze drehen…‘! Die verstaubten Lieder unserer Vorväter, rockig und witzig publikumswirksam aufbereitet begeisterten auf Anhieb! Mit ‚Flandern in Not‘, ‚Rotkäppchen‘, ‚Ännchen Von Tharau‘ zogen sie das Publikum vom ersten Ton an ihren Bann! Auch ihre mitgebrachten CD s fanden reißenden Absatz! Obwohl Zugaben seitens Publikum lautstark gewünscht war, hat Uli diesen Set doch beendet. Der Fairness halber den nachfolgenden Musikern gegenüber. Ein baldiges Wiedersehen und -hören der Kulturarbeit-Band wurde uns aber fest zugesagt! Nach diesem lautstarken Set kam Klaus-Peter Jendrian nur mit seiner Gitarre ohne jede Verstärkung mitten in den Saal. Sein Kontrast-Programm bestand aus amerikanischen Traditionals und deutschen Schlagern! Wieder einmal eine runde Sache und ebenso gern vom Publikum gehört und mitgesungen! Danach brachte Ursula ohne Begleitung – immer wieder sehr mutig – ein buntes Spektrum an Schlagern zu Gehör, Hits der 50er bis heute, von Lale Andersen bis ABBA! Den Abend beschloß Gaby aus Hanerau-Hademarschen. Ein schöner Abschluss eines wieder einmal mehr unglaublich abwechslungsreichen Musikertreffens.

Wir freuen uns auf ein gesundes und lautstarkes erneutes Zusammentreffen am 14. März! Pünktlich um 19 Uhr geht es los! Kurzer Hinweis: Zum Teil sind es Fotos von Thomas Fuchs, die ich hier verwendet habe. Thomas Fuchs Technik ist unschlagbar besser! 😉

Datenschutz und Impressum

Gabriele und Ulrich Voelker

Norderfeldweg 3, 25727 Krumstedt

Tel. +49 4830 9019230
Haftung für Inhalte
Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.
Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.
Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei bekannt werden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.
Urheberrecht
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.
Die Betreiber der Seiten sind bemüht, stets die Urheberrechte anderer zu beachten bzw. auf selbst erstellte sowie lizenzfreie Werke zurückzugreifen.
Datenschutz
Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies soweit möglich stets auf freiwilliger Basis. Die Nutzung der Angebote und Dienste ist, soweit möglich, stets ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.
Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.
Quelle: eRecht24.de – Rechtsberatung von Anwalt Sören Sieb

Fragen? Anregungen? Wünsche?

Was uns als Organisatoren noch am Herzen liegt... Wir bitten wieder um etwas mehr Ruhe und Zuhören ... Gerade beim Reinhören der Live-Mitschnitte auf unserem Youtube Kanal wird deutlich, was wir meinen! Mit voller Aufmerksamkeit zuhören, die Musik kennenlernen, bekannte Stücke wiedererkennen, dann auch gern mitsingen oder klatschen, vielleicht in Erinnerungen schwelgen, sich über neue Stücke freuen .... vor allem aber durch echtes Zuhören die Leistung der Musikerinnen und Musiker wertschätzen! Sicherlich stehen bei unseren Musikertreffen viele routinierte Musiker/innen auf der Bühne. Das ist jedoch nicht immer der Fall, so dass es durch 'ständiges Murmel-Marmel' ;-) im Hintergrund gerade für Neulinge schwieriger wird, die Unsicherheit steigt, die Stimme vor Aufregung 'dünner' wird, man sich eventuell verspielt, die Saiten nicht richtig trifft... Vielleicht traut sich ja auch ein/e Musiker/in zum ersten Mal überhaupt allein oder ohne die sonst zur Seite stehende Band auf die Bühne. Jede/r, der den Mut hat, sich auf die Bühne zu stellen, hat viele, viele Übungsstunden hinter sich, hat sich -zig Gedanken gemacht, welcher Song wohl am besten ankommt, möchte vielleicht sogar eigene Stücke erstmals vorstellen. Oftmals nehmen die Musiker/innen wirklich weite Anfahrtswege für 20 Minuten auf der Bühne in Kauf. Da ist Ruhe im Saal, das Zuhören, die Achtung und der Respekt das, was jede/r der Akteure auf der Bühne verdient! Für Gespräche und Klönschnack gibt es genug Ausweichmöglichkeiten im Lokal und auch Umbaupausen, wenn Musikerwechsel auf der Bühne ist. Während jedoch ein Künstler, eine Künstlerin auf der Bühne steht, Musik dargeboten wird, bitten wir um 'Gesprächspause'! 

Auf ein Wort….  Musikalisch gelten folgende Regeln: Sicherlich steht eine kleine Anlage für jede/n der Musiker/innen zur Verfügung. Rhythmus-Instrumente wie Cajon etc. sind gern gehört, jedoch E-Gitarre etc sollen auch weiterhin ‚außen vor‘ bleiben. So groß ist der Saal denn nun doch nicht… und für ’so richtig laut‘ gibt es ja auch einmal im Jahr Wacken… 😉 

Habt Ihr weitere Fragen? Telefonisch erreicht Ihr uns unter 04830 9019230 oder per Mail  unter info@dermusikerstammtisch.de.

Der Musikerstammtisch auf Facebook

Offene Bühne Januar 2024

Nachlese….

Herzlichen Dank an THOMAS FUCHS für Text und Bilder!

119. Musikerstammtisch Offene Bühne – Albersdorf – Restaurant Waldesruh – 11.01.2024Ins 13. Jahr startete der Stammtisch, wie er das 12. beendet hatte: Mit viel Abwechslung und vor fast vollem Haus.

Der großartige Big Tom eröffnete mit gewohnt großartiger Stimme und tollem Gitarrenspiel. „Hazitation Blues „ oder auch „Heute hier, morgen dort gehörte zu seinem mit viel Applaus bedachten Set. 2gether übernhamen mit „Riding On The Donkey“ und „Land in Sicht“. Die Stimmung war klasse, der Applaus phantastisch. Michelle und Volker (extra aus Oldenburg in Oldenburg angereist) übernahmen die Bühne und brachten ein Set aus vier Songs zu Gehör, das sie erst am Nachmittag einstudiert hatten: „Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann“ von Nena kam darin ebenso vor wie „Tears In Heaven“ von Eric Clapton. Am Ende kamen die ersten Zugabenrufe, die aber leider nicht erfüllt werden konnten. Davy übernahm und hatte ein paar Songs im Johnny Cash-Style dabei und so erklang ein „Personal Jesus“ von Depeche Mode oder auch ein „Days Like This“ vom großen Van Morrison im typischen Bassbariton des Man in Black. Großartig. Großartig auch seine wunderschön klingende Gitarre, die er an den Start brachte. Applaus, Applaus. Sour Mash`s Auftritt klappte nicht an allen Stellen wie gewünscht. Was solls, perfekt kann ja jeder und so wurden auch hier ein „Intrumental“ (weil da kann man den Text nicht vergessen) oder ein großartiges „What A Wonderful World“ mit viel Applaus bedacht. Und das zu Recht. Zur spontanen Session gab es dann viel zum Mitsingen. Unter Anderen hatte sich ´mal wieder der creolische Gemüseeintopf „Jambalaya“ dazwischen gemischt und wurde lautstark mitgesungen. Klaus Peter Jendrian und Namensvetter Klaus Peter Saß brachten dann als Duo z.B. „Yesterday“ von den Beatles in einer Plattversion an den Start, überzeugten aber auch mit „Blowin`In The Wind“. K.P. Saß ging und es gab noch ein wunderschönes „Father And Son“ und ein „We Shall Overcome“. Wechsel von einem zum anderen Klaus Peter. „Ein guter Weg, den Gott mit mir geht“ war etwas für die Seele. Mit dem Völker Clan (Gabi, Uli und Markus) gab es dann noch ein großartiges „Blue Side Of The Blue Ridge Mountains“. Wie immer ein Genuß. Uta hatte unter Anderen ein „Die Gedanken sind frei“ und das Schleswig-Holstein-Lied am Start. Unterstüzt von K.P. Saß und Artist in Residence gab es am Ende viel Applaus. Auch Strelizia und Emvoe bedienten sich der beiden Artists in Residence und zauberten zusammen mit Gabi und Uli ein Instrumental. Dann als Duo u.a. noch ein großartiges „This Is The Life“. Großartig und von viel Applaus begleitet. Ursula begann ohne Instrumentierung mit einem Song von Mark Simmons: „All Of Me“. Dann bat sie Uli den Notenständer doch ein wenig höher zu stellen. Uli: „Der ist so tief eingestellt, damit Gabi das ohne Lesebrille lesen kann. Ganz nebenbei bekommt sie dadurch auch immer eine demütige Haltung“ Die reichlichen Lacher hatte Uli eingefangen. 1:0 für ihn. Nachdem sich alle wieder beruhigt hatten, ging es weiter mit „Blaue Nacht am Hafen“ von Lale Andersen und einem großartigen „Amazing Grace“. Großartig gesungen und wunderschöne , alte Lieder sorgten beim Publikum für Verzückung und viel Applaus. Jörn ließ dann den langen Abend mit einigen großartigen Balladen ausklingen. Heute ´mal nicht mit dem Mann in Schwarz unterwegs, gab es einen ungewohnten Song von Marc Bolan zu Gehör: „How How How“. „The End“ von The Doors in einer wunderschönen Version beendete den Abend leider schon vor recht wenigen Gästen. Die Uhr war bereits auf Mitternacht vorgeschritten. Am Rande: Sound gut. Ein paar technische Probleme mit eine Microkabel wurden schnell gelöst. Licht wie immer knapp.Essen wieder einmal großartig. Steak können sie im Waldesruh und noch soviel mehr. Auch der Schloßhund, eine Seele von Hund, hatte gegen 23:30 Uhr keinen Bock mehr und schleppte sein Lager mitten in den Gang und wollte wohl so allen Gästen mitteilen, daß nun endlich Schluß sei mit der Musiziererei. Nächster Stammtisch findet wie gewohnt am 08.02.2024 ab 19:00 Uhr statt.